Verein rettet Meerschweine in Not

Steigende Lebensmittelpreise und erhöhte Tierarztkosten sind auch beim Berliner Verein Notmeerschweinchen zu spüren. Dort geben aktuell viele Besitzer ihre M...

PRODUKTION - Melanie Dufosse füttert das Meerschweinchen «Danny Zuko».
PRODUKTION - Melanie Dufosse füttert das Meerschweinchen «Danny Zuko».Annette Riedl/dpa

Berlin-Steigende Lebensmittelpreise und erhöhte Tierarztkosten sind auch beim Berliner Verein Notmeerschweinchen zu spüren. Dort geben aktuell viele Besitzer ihre Meerschweinchen wieder ab. „Wir haben viele Rückkehrer, also Tiere, die von uns vermittelt wurden, wo die Partnertiere verstorben sind und die Haltung nicht weitergeführt wird“, sagte Anne Eckardt-Wagner vom Verein Notmeerschweinchen der Deutschen Presse-Agentur. Seit Oktober beobachte der Verein diese Entwicklung zunehmend. 

Vereinsmitglieder betreiben in Berlin und anderen Bundesländern 26 private Pflegestellen für Meerschweinchen, davon sind laut Verein derzeit 15 aktiv. Sie nehmen Tiere auf, die abgegeben werden, und vermitteln diese auch wieder an neue Besitzer weiter.