Der Streifenwagen rutschte über einen Gehweg, wo ihn ein Baum stoppte.
Foto: Julian Stähle

BerlinEin Streifenwagen liegt mitten auf einem Gehweg. Ein Baum verhinderte, dass das Auto in Tische und Stühle rutschte. Der Polizeiwagen war in der Nacht zu Sonntag bei einer Verfolgungsjagd in Kreuzberg von der Straße abgekommen. Als Polizisten den Fluchtwagen, der mehrere Kilometer durch die Innenstadt raste und Unfälle verursachte, aufspürten, waren die Insassen längst verschwunden. 

Zwei Polizisten auf Streifenfahrt hatten gegen 3 Uhr auf der Yorckstraße Ecke Großbeerenstraße einen BMW bemerkt, der mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Innenstadt raste. Als sie das Auto stoppen wollten, beschleunigte der Fahrer, ignorierte sämtliche Haltesignale der Polizisten und flüchtete. Zeugen gaben später an, drei Personen in dem Wagen gesehen zu haben. Die Polizei konnte diese Angaben bisher nicht bestätigen. Es folgte eine Verfolgungsjagd, bei der auch rote Ampeln missachtet wurden, und unbeteiligte Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht wurden. An der Möckernstraße Ecke Obentrautstraße verlor der BMW-Fahrer plötzlich die Kontrolle über sein Fahrzeug, polterte auf den Gehweg und rammte mehrere E-Roller sowie ein Straßenschild. Trotz der Unfälle raste der BMW-Fahrer weiter in Richtung Tempelhofer Ufer.

Das Polizeiauto rammte auch einen geparkten Motorroller. 
Foto: Julian Stähle

Dort wollten die Einsatzkräfte nach rechts in die Großbeerenstraße abbiegen. Doch der Fahrer des Streifenwagens verlor die Kontrolle, woraufhin das Fahrzeug einen Stromverteilerkasten und ein geparktes Mofa rammte. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der Streifenwagen und rutschte schließlich gegen einen Baum, wo er auf der Seite zum Liegen kam. Fußgänger waren zu diesem Zeitpunkt nicht unterwegs. Auch die Polizisten hatten Glück. Sie wurden bei dem Unfall nicht verletzt und konnten ihren Dienst fortsetzen. 

Bei der anschließenden Fahndung nach den BMW-Insassen entdecken dazugerufene Einsatzkräfte in einem Halteverbot in der Möckernstraße den abgestellten Fluchtwagen. Die Insassen waren zu Fuß geflüchtet. Eine Fahndung in der Umgebung brachte die Polizisten auf die Spur von drei Männer. Sie wurden nach Angaben der Polizei voneinander getrennt befragt. „Ein Tatverdacht hat sich bisher nicht erhärtet, weshalb sie als Zeugen geführt werden“, erklärte ein Polizeisprecher. Die Ermittlungen dazu dauern an.