In den Verhandlungen zwischen der Ukraine und Russland bestehen nach ukrainischen Angaben weiterhin „fundamentale Gegensätze“. „Es ist ein sehr schwieriger und zäher Verhandlungsprozess. Es gibt fundamentale Gegensätze. Aber es gibt sicherlich Raum für Kompromisse“, erklärte der ukrainische Präsidentenberater Mychailo Podoljak im Onlinedienst Twitter, nachdem beide Seiten am Dienstag ihre vierte Verhandlungsrunde fortgesetzt hatten. Die Gespräche würden am Mittwoch fortgeführt, erklärte Podoljak.

Delegationen Kiews und Moskaus kamen seit Beginn des russischen Angriffskrieges in der Ukraine bereits zu vier Verhandlungsrunden zusammen. Die vierte, virtuell stattfindende Gesprächsrunde war am Montag nach Angaben beider Seiten aus „technischen“ Gründen pausiert und am Dienstagnachmittag wieder aufgenommen worden.

Selenskyj hatte sich zuvor kämpferisch gezeigt. Moskau habe „bereits begonnen zu verstehen, dass es mit Krieg nichts erreichen wird“, sagte Selenskyj in einer in der Nacht auf seiner Facebook-Seite veröffentlichten Videobotschaft. Seine Berater hätten ihm von „ziemlich positiven“ Gesprächen mit Moskau am Montag berichtet. „Aber warten wir ab“, schränkte auch Selenskyj ein.