Köln - „Was wünschst du dir eigentlich zu Weihnachten?“ Auf die beiläufige Frage ihres Teenager-Sohns beim nächtlichen Aufeinandertreffen am Küchentisch hat eine Mutter im Weihnachtsfilm von Penny eine unerwartete Antwort. Sie wünscht ihm nach fast zwei Jahren Pandemie seine Jugend zurück – mit allem, was dazugehört. Heimliches Rausschleichen, die erste Liebe, sogar das erste gebrochene Herz. Der Spot mit hochaktueller Botschaft ging in den vergangenen Tagen viral.

Zu viel Alkohol, die Schule vernachlässigen, wilde House-Partys feiern und das Herz gebrochen bekommen – das alles wollen Eltern ihren Kindern meist eher ersparen. Das Gegenteil tut die Mutter im aktuellen Penny-Weihnachtsfilm. Sie möchte für ihren Sohn, dass er diese Erfahrungen, die zum Erwachsenwerden dazugehören und die er während der Pandemie nicht machen konnte, endlich nachholen kann. Unterstützt wird die Storyline des Films akustisch durch die Balladenversion eines weltbekannten Songs: Am Ende des Films wird der Bon-Jovi-Hit „It's My Life“  vom Hauptdarsteller Julius Gause neu interpretiert gesungen.

Mehr als drei Millionen Aufrufe auf YouTube

Mittlerweile wurde der Clip mehr als drei Millionen mal angeklickt und auch in den Kommentaren zeigt sich, dass der Spot den Nerv der Jugend trifft. Viele Eltern berichten von ihren eigenen Erfahrungen und dem schlechten Gewissen gegenüber ihren Kindern. 

Anlass der Werbung ist ein Gewinnspiel des Discounters. Penny verlost Erlebnisgutscheine. 

Dass gesellschaftliche Probleme in einem Weihnachtswerbefilm thematisiert werden, ist nicht ganz neu. Vor einigen Jahren ging ein Edeka-Spot viral. Darin hatte ein einsamer Rentner mit einer Todesanzeige seine Familie zu Weihnachten nach Hause gelockt.