Die Polizei fahndet nach einer versuchten Vergewaltigung in der Nacht zu Samstag nach einem Mann mit Bissverletzung (Symbolbild).
Foto: imagoimages/Martin Möller

PotsdamEin bislang unbekannter Mann hat am Sonnabend versucht, eine 22-jährige Frau in der Nähe des Universitätsgeländes am Bahnhof Griebnitzsee zu vergewaltigen. Das teilte die Polizei am Sonntag mit. „Die 22-Jährige stieg aus der S-Bahn am Bahnhof Griebnitzsee aus und lief fußläufig in Richtung Campus der Universität Potsdam an der August-Bebel-Straße“, so ein Sprecher. 

Hier habe die Frau plötzlich eine männliche Person hinter sich bemerkt. Der Mann habe sie dann „unvermittelt von hinten gepackt und zu Boden gerissen“.  Anschließend habe er die 22-Jährige „auf eine nahe gelegene Wiese gezogen und dort unsittlich im Intimbereich berührt“. Die Frau schrie nach Polizeiangaben „laut um Hilfe und wehrte sich gegen ihren Angreifer, indem sie ihm seine Maske vom Gesicht riss und ihm in die Schulter biss“.

Zeugen wurden auf die Hilferufe aufmerksam und eilten der Frau zu Hilfe. Der Polizeisprecher: „Daraufhin ließ der Täter von ihr ab und flüchtete in Richtung S-Bahnhof Griebnitzsee.“ Hinzugerufene Polizeibeamte konnten den Tatverdächtigen trotz „Einsatzes eines Fährtenhundes nicht mehr feststellen“.

Das Opfer beschreibt den Täter wie folgt: etwa 25 Jahre alt, circa 175 Zentimeter groß, muskulöse Statur, braunes, kurzes Haar. Zum Tatzeitpunkt soll der Mann ein weißes T-Shirt und eine blaue Jeans getragen haben. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen. Diese bittet um Hinweise zur Tat unter der Telefonnummer 0331 550 80 oder über die Internetwache der Polizei Brandenburg.