Neues Video: Zeigt Melanie Müller selbst den Hitlergruß?

Noch am Dienstag gab die Sängerin an, einen Auftritt nach „Sieg Heil“-Rufen aus dem Publikum abgebrochen zu haben. Doch aktuelle Videos im Netz zeigen offenbar etwas anderes.

Schlagersängerin Melanie Müller soll bei einem Auftritt den Hitlergruß gezeigt haben.
Schlagersängerin Melanie Müller soll bei einem Auftritt den Hitlergruß gezeigt haben.dpa/Bodo Schackow

Der Fall um „Sieg Heil“-Rufe bei einem Konzert der Schlagersängerin Melanie Müller bekommt eine neue Wende. In einem Video, das der Bild-Zeitung zugespielt wurde, soll die Sängerin zu sehen sein, wie sie unter Rufen des Publikums den rechten Arm immer wieder in die Höhe reißt. Zeigt sie hier den Hitlergruß?

Am Dienstag hatte Müller noch in einem Video auf Instagram angegeben, das Konzert in Sachsen wegen mehrerer rechtradikaler Parolen aus dem Publikum abgebrochen zu haben. Sie distanzierte sich.

Hitlergruß gezeigt? Das sagt Melanie Müller zu den Vorwürfen

Doch das neue Video vom Mittwoch zeigt die Sängerin nun offenbar in einer anderen Rolle. Müller soll das Konzert laut Bild-Zeitung vor mutmaßlichen Neonazis – den sogenannten Rowdys Eastside – gespielt haben. Der neue Clip zeigt zudem, wie sie zu „Ost, Ost, Ostdeutschland“ – einen Schlachtruf der Fußballszene – mitskandiert. Dabei soll sie achtmal den rechten Arm nach oben gestreckt haben. Es sieht aus wie ein Hitlergruß.

Die Polizei hat die Ermittlungen daraufhin ausgedehnt, hieß es am Mittwochabend. „Uns ist das neue Video bekannt, weswegen wir unsere Ermittlungen ausgeweitet haben“, sagte eine Sprecherin der Landespolizei Leipzig am Mittwochabend. „Es geht um den Vorwurf des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen nach Paragraf 86a StGB.“ Bei solchen Kennzeichen kann es sich um Fahnen, Abzeichen, Uniformstücke, Parolen und Grußformen handeln.

Die Schlagersängerin hatte der Bild zuvor gesagt: „Ich kann gerade nur mehr oder weniger darüber lachen, was hier gerade rausgezerrt wird. Seit elf Jahren stehe ich auf der Bühne und mache immer diese Handbewegungen. Nicht aus rechtsradikalem Hintergrund, sondern ,Zicke zacke zicke zacke‘, also genau so, wie ich es dort mache.“ Auch die Berliner Zeitung hat Melanie Müller um eine Stellungnahme gebeten. Eine Antwort steht noch aus.

Die Sängerin postete schließlich bei Instagram eine längere Stellungnahme: „Ich wiederhole noch einmal: Ich habe mit Rechtsradikalen oder nationalistischem Gedankengut nichts am Hut. Ich verurteile das aufs Schärfste.“ Es handele sich ihrer Meinung nach um böswillige Behauptungen, die an ihre Substanz gehen. „Ich bin gerade körperlich ziemlich angeschlagen und werde mich deshalb die nächsten Tage etwas zurückziehen, erholen und versuchen, das Ganze zu verarbeiten.“