Die internationale und reichweitenstarke Videoplattform TikTok zieht sich aus Hongkong zurück. 
Foto: AFP/OLIVIER DOULIERY

HongkongOffenbar aus Angst vor dem neuen Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit in Hongkong zieht sich die internationale und reichweitenstarke Videoplattform TikTok aus der chinesischen Sonderverwaltungsregion zurück. Das sagte der chinesische Mutterkonzern ByteDance nach Angaben der Zeitung 21 Century Herald. Die zensierte und in der Volksrepublik China ebenfalls verfügbare chinesische Version Douyin werde in Honkong aber weiterbetrieben.

Unterdessen kündigten die Global Players Facebook, WhatsApp, Google, Twitter und Telegram an, Anfragen von Hongkonger Behörden, Daten von Nutzern für mögliche Ermittlungen zur Verfügung zu stellen, zunächst nicht zu bearbeiten. Das meldet die Nachrichtenagentur AFP.

Facebook habe weiterhin mitgeteilt, vor weiteren Entscheidungen zunächst Menschenrechtsexperten über die Auswirkungen des neuen Gesetzes konsultieren zu wollen.