Der deutsche Eishockey-Meister Eisbären Berlin muss sich aufgrund einer Vielzahl von Corona-Fällen geschlossen in Team-Quarantäne begeben. Wie der Club am Donnerstagabend mitteilte, ordnete das zuständige Gesundheitsamt diese Maßnahme an. Zuvor waren laut Mitteilung bei einer routinemäßigen Testung innerhalb des Teams sowie bei Trainern und Betreuern zahlreiche Infektionen mit dem Coronavirus festgestellt worden. Eine genaue Zahl wurde nicht genannt.

Aus diesem Grund können die anstehenden Auswärtsspiele der Eisbären in Nürnberg an diesem Freitag und zwei Tage später in Iserlohn nicht stattfinden. Wann die Berliner wieder in den Spielbetrieb zurückkehren, wird der Hauptstadtclub zu gegebener Zeit informieren, hieß es.

„Trotz der größtmöglichen Vorsicht ist wieder deutlich geworden, wie unkontrollierbar die Pandemie ist. Natürlich respektieren wir die Entscheidung des Gesundheitsamts“, sagte Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer: „Wir hoffen, dass wir möglichst schnell wieder aufs Eis zurückkönnen. Selbstverständlich steht aber die Gesundheit aller im Vordergrund, sodass wir nichts überstürzen werden.“