Viele Tote bei Brand in russischem Nachtclub

Womöglich löste ein Betrunkener mit einer Leuchtpistole den Brand im Club „Poligon“ in Kostroma aus. Mindestens 15 Menschen kamen ums Leben.

Die Feuerwehr bekämpft den Brand im Nachtclub „Poligon“ in Kostroma.
Die Feuerwehr bekämpft den Brand im Nachtclub „Poligon“ in Kostroma.imago/SNA

Bei einem nächtlichen Brand in einer beliebten Bar der russischen Wolga-Stadt Kostroma sind nach Polizeiangaben mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Das Feuer sei Samstagnacht gegen 2 Uhr ausgebrochen und erst nach fünfeinhalb Stunden gelöscht worden, zitierten russische Nachrichtenagenturen die örtlichen Behörden.

Das Feuer habe sich in dem nächtlichen Vergnügungszentrum rasant auf einer Fläche von etwa 3500 Quadratmetern ausgebreitet, teilten die Behörden am Samstag mit. Es gab demnach auch mehrere Verletzte. Das Dach in dem flachen Gebäude des seit Jahrzehnten populären Clubs „Poligon“ sei eingestürzt, heißt es. Rund 250 Menschen konnten nach Behördenangaben rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden, doch für mindestens 15 der Barbesucher kam jede Rettung zu spät.

Das Dach des Nachtclubs stürzte durch das Feuer ein.
Das Dach des Nachtclubs stürzte durch das Feuer ein.imago/SNA

Brand in Nachtclub „Poligon“: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Rettungskräfte berichteten der Nachrichtenagentur Tass, der Brand sei offenbar von einem Betrunkenen verursacht worden. „Er hielt sich mit einer Frau in der Bar auf, schenkte ihr Blumen und hielt dabei die ganze Zeit eine Leuchtpistole in der Hand“, zitierte Tass einen Vertreter der Rettungsdienste. „Dann ging er auf die Tanzfläche und feuerte sie ab“.

Die Polizei nahm später einen Verdächtigen fest und übergab ihn nach eigenen Angaben den Ermittlungsbehörden. Ob es sich dabei um den Betrunkenen handelte, ging aus der Erklärung zunächst nicht hervor.

Das gesamte Gebäude stand in Flammen. Die Löscharbeiten waren wegen der Einsturzgefahr schwierig.
Das gesamte Gebäude stand in Flammen. Die Löscharbeiten waren wegen der Einsturzgefahr schwierig.imago/SNA

Das Staatsfernsehen zeigte Aufnahmen der in einem Vertriebszentrum untergebrachten Bar. Das gesamte Gebäude stand in Flammen, während Dutzende Feuerwehrleute gegen den Brand kämpften.

Club wird besonders gern von Verkehrspolizisten besucht

Insgesamt 50 Feuerwehrleute und 20 Löschfahrzeuge seien nötig gewesen, um den Brand zu löschen, sagte ein Feuerwehrmann im örtlichen Fernsehen. Nach seinen Angaben war die Lage wegen der Einsturzgefahr besonders schwierig.

Tagsüber ist das „Poligon“ laut seiner Website eine traditionelle einfache Gaststätte, nachts verwandelt es sich in eine Tanzbar. Die Gaststätte wird demnach besonders gerne von Verkehrspolizisten besucht.

Kostroma liegt rund 300 Kilometer nordöstlich von Moskau am Zusammenfluss des gleichnamigen Flusses und der Wolga. Die rund 230.000 Einwohner zählende Stadt gehört zu den ältesten Städten Russlands und ist berühmt für ihre Klöster und ihre mittelalterliche Architektur.