Nach zweijähriger Pandemie-Pause wird Anfang August wieder das Wacken Open Air stattfinden – allerdings ohne Rammstein-Sänger Till Lindemann. Dieser wäre bei dem Metal-Festival mit seinem Soloprojekt aufgetreten. Auf der Webseite des Festivals äußerten sich die Veranstalter zum Ausfall Lindemanns sowie der Bands Death SS und Angel Witch.

Festivals leiden unter Corona-Folgen

„Die Kombination der Auswirkungen der Corona-Pandemie und des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine hat nun auch uns erreicht“, heißt es in dem Statement. „Till Lindemann, Death SS und Angel Witch können leider nicht wie geplant bei uns auftreten.“ Genauere Gründe für die Absage des Berliner Sängers wurden nicht genannt. Vor allem durch die Pandemie fehle es an Personal für die Umsetzung solcher Auftritte, hieß es jedoch. „Viele Expert:innen sind in andere Branchen abgewandert, Firmen und Selbstständige haben Insolvenz angemeldet“, so die Veranstalter.

Erst vor wenigen Tagen wurde das jährlich vom Bayrischen Rundfunk veranstaltete PULS Open Air aus ähnlichen Gründen vorzeitig abgebrochen. Aufgrund fehlender Sicherheitskräfte mussten bereits am ersten Festivaltag die Reißleine gezogen und die Besucher nach Hause geschickt werden.