Washington: Kapitol-Polizei nimmt schwer bewaffneten Mann fest

Einsatzkräfte wurden nahe des Parlamentssitzes auf einen Falschparker aufmerksam. Sie umstellten das Fahrzeug und fanden darin zwei Pistolen und eine Flinte. 

Die Kapitol-Polizei hat den Fundort der Waffen (Lieferwagen) abgesperrt. 
Die Kapitol-Polizei hat den Fundort der Waffen (Lieferwagen) abgesperrt. dpa/J. Scott Applewhite

Die Kapitol-Polizei in der US-Hauptstadt Washington hat am Mittwoch in der Nähe des Parlamentssitzes einen Mann festgenommen, der mehrere Waffen in seinem Lieferwagen mit sich führte. Laut Polizei gab der 80-Jährige aus dem US-Bundesstaat Georgia an, er sei in Washington, um Dokumente am Obersten Gerichtshof abzugeben, der sich in unmittelbarer Nähe zum Kapitol befindet.

Im Inneren des Lieferwagens fand die Polizei zwei Handfeuerwaffen und eine Schrotflinte, so die Behörden. Die Einsatzkräfte nahmen den Mann daraufhin wegen des Besitzes nicht registrierter Waffen fest. Zuvor hatten Polizisten den Lieferwagen umstellt und die Gegend rund um das Kapitol und den Supreme Court weiträumig abgesperrt. Waffen sind auf dem Kapitol-Gelände verboten. Nach Angaben der Polizei werden jedes Jahr Dutzende wegen Verstöße gegen das Gesetz festgenommen.