Berlin - Deutschland findet sich dieser Tage in den wohl ungewöhnlichsten Wetterlagen seit Jahresbeginn wieder. Zeitgleich gibt es sommerliche Temperaturen und Schnee. Der Grund: Eine Luftmassengrenze zieht sich durch das gesamte Land. Auf der einen Seite beherrscht kühle Luft das Klima, auf der anderen wird es mit bis zu 20 Grad frühlingshaft warm. Dazu werden für die kommende Woche deutschlandweit wieder kältere Temperaturen prognostiziert. 

„Wir stecken derzeit im Spätwinter fest. Schuld ist die Blockadelage“, erklärt Dominik Jung, Meteorologe bei wetter.net. „Ein Hoch liegt über dem Atlantik, genau vor unserer Haustür. Dann gibt es noch ein Tief über Skandinavien. Zwischen dem Hoch und dem Tief ist damit der Weg frei für eine kalte Nordwestströmung und die hat uns voll erfasst. Daher ist es bei uns in den vergangenen Tagen immer so kühl gewesen. So eine Wetterlage kann wie man sieht sehr ausdauernd sein.“

Am Wochenende zieht sich eine Luftmassengrenze durch Deutschland

Am Wochenende dominiere nun ein kleines Tiefdruckgebiet die Luft über Mitteleuropa. Jung: „Das baut genau über Deutschland eine Luftmassengrenze auf und saugt aus Südwesteuropa warme Luftmassen an, zugleich auf der anderen Seite weiterhin kalte Luftmassen aus Nordeuropa. Beide Luftmassen treffen sich über Deutschland. Daher diese Wetterzweiteilung.“

Während sich am Sonntag im Nordwesten sogar eine Schneedecke bilden könne, müsse man im Südosten mit Wärme rechnen. Heißt: In Teilen des Landes wird gegrillt, anderswo kann es sogar zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Temperaturen: Mindestens 4, höchstens 20 Grad.

„Montag und Dienstag ist es dann überall wieder deutlich kühler und es geht mit dem Schnee weiter. Diesmal fällt im Südosten teils anhaltend Schnee bis in tiefe Lagen. Der Rest der Woche ist recht kühl. Sonne und Wolken wechseln sich ab, nachts gibt es weiter Frost“, sagt Jung. Schon im Verlauf der Woche gehen dann die Temperaturen wieder merklich nach oben – von 9 Grad am Montag bis hin zu 17 Grad am kommenden Sonntag. Erst gegen Ende April könnte es sein, dass sich die Wetterlage wieder vollständig umstellt. „Im Westen und Süden sind dann wieder bis zu 25 Grad drin. Doch das ist erstmal nur ein zaghafter Trend“, sagt Jung.