Köln - An Stelle des wegen Corona ausgefallenen Entertainers Günther Jauch hat RTL am Samstagabend zur besten Sendezeit acht Frauen ins Rennen geschickt. Kurz nach Beginn der Liveshow „Denn sie wissen nicht, was passiert“ tanzten acht weibliche Ersatzleute ins Studio, sie alle trugen Fotomasken mit dem Gesicht von Jauch. Der 64-Jährige selbst hatte seinen Mitstreitern Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk nicht zur Seite stehen können, weil er mit dem Coronavirus infiziert ist. Die acht kurzfristig eingesprungenen Ersatzfrauen wurden bei den acht Runden erst nach und nach demaskiert. Bei den Spielen kamen unter anderem Dschungelcamp-Moderatorin Sonja Zietlow und Tanztrainerin Motsi Mabuses („Let's Dance“) zum Einsatz.

„Wir haben zweimal durchgezählt: Wir wissen, dass einer fehlt“, sagte Gottschalk zu Showbeginn. Schöneberger ergänzte: „Und zwar dieser ältere Herr mit den schief sitzenden blauen Jacketts. Der ist heute nicht aufgetaucht.“ Bei der Impro-Show „Denn sie wissen nicht, was passiert!“ übernimmt für gewöhnlich einer aus dem Dreiergespann Jauch-Schöneberger-Gottschalk die Moderation, die anderen beiden treten gegen zwei Gäste an. In den Ring trat diesmal Gottschalk – unterstützt von jeweils einer Jauch-Ersatzspielerin.

Gegen ihn und die acht Ersatz-Jauchs traten Langstreckenläuferin Sabrina Mockenhaupt-Gregor und TV-Schauspielerin Caroline Frier („Schwester, Schwester“) an. Gottschalk frotzelte: „Niemand weiß, wie schwer es ist, mit dem Gesicht von Günther Jauch zu leben – außer Günther Jauch.“