Der Daimler-Vorstandschef Ola Källenius.
Foto: AFP/THOMAS KIENZLE

BerlinDer Autobauer Daimler ist durch die Corona-Krise tief in die roten Zahlen gerutscht. Im zweiten Quartal fuhr der Konzern nach Angaben der dpa demnach ein dickes Minus ein. Der auf die Aktionäre entfallende Verlust lag bei rund zwei Milliarden Euro. Das teilte Daimler am Donnerstag mit.


Grafik: BLZ/Galanty; Quelle: dpa 

Auch der Umsatz ging deutlich um 29 Prozent auf 30,2 Milliarden Euro zurück. „Aufgrund der beispiellosen Covid-19-Pandemie mussten wir ein herausforderndes Quartal durchstehen“, sagte Vorstandschef Ola Källenius. Insbesondere bei den Pkw gebe es jetzt aber erste Anzeichen einer Absatzerholung.

Der Verlust ist damit deutlich größer als vor einem Jahr. Damals war Daimler wegen milliardenschwerer Rückstellungen für die Dieselaffäre und Airbag-Rückrufe vorübergehend in die Miesen gerutscht.