Grundschüler auf dem Schulweg (Symbolbild).
Foto: imago images/U. J. Alexander

PotsdamMehr als 260 Schülerinnen und Schüler in Brandenburg sind mit einem coronabedingten Attest vom Schulbesuch befreit. Das sind 0,09 Prozent der insgesamt 294.000 Schüler im Land, wie das Bildungsministerium am Freitag mitteilte. Die Kinder und Jugendlichen erhielten über ihre Schulen einen individuell abgestimmten Plan zum Distanzunterricht, hieß es.

Für rund 500 Kinder und Beschäftigte einer Grundschule und einer Kindertagesstätte in Wittenberge (Prignitz) wurde die häusliche Quarantäne angeordnet. Die beiden Einrichtungen bleiben vorerst bis einschließlich 1. September geschlossen. So lange gelte auch die Quarantäne, teilte der Kreis am Freitag mit.

Die Elblandgrundschule und die AWO-Kita „Haus der kleinen Strolche“ waren am Dienstag vorsorglich geschlossen worden, weil eine Familie mit ihren Kindern, die die Einrichtungen besucht hatten, positiv auf das Virus getestet worden war. Daraufhin ordnete das Gesundheitsamt des Kreises umfangreiche Tests bei allen Kindern und Beschäftigten an. Sieben Schüler und Erwachsene der mehr als 500 Getesteten wurden positiv auf Sars-CoV-2 getestet. Dennoch sollen alle in Quarantäne. „Wir gehen damit absolut sicher“, sagte Sprecher Frank Stubenrauch der Nachrichtenagentur dpa. Alle positiv Getesteten sollen Kontakt zu der infizierten Familie gehabt haben.

Unterdessen hat das Verwaltungsgericht Potsdam die Quarantäne einer Erstklässlerin vorzeitig beendet. Das Gericht gab dem Eilantrag des Kindes gegen die Quarantäne-Anordnung des Potsdamer Gesundheitsamtes am Mittwoch statt. Mit dem Beschluss durfte das Kind bereits am Donnerstag – und nicht wie zunächst vorgesehen am Freitag – die Potsdamer Grundschule besuchen. Die Stadt legte gegen die Entscheidung Beschwerde ein, über die das Oberverwaltungsgericht zu entscheiden hat.

Eine Lübbenauer Grundschule (Oberspreewald-Lausitz), an der nach einem positiven Corona-Fall alle Lehrkräfte sowie 68 Kinder aus drei Schulklassen auf das Virus getestet worden sind, darf am Montag wieder öffnen. Alle Getesteten seien negativ, wie der Kreis mitteilte. Mehr als 300 Menschen des Karl-Liebknecht-Gymnasiums in Frankfurt (Oder) sollen ebenfalls getestet werden. Die Schule hatte alle 860 Schüler am Dienstagmorgen nach Hause geschickt, nachdem es sowohl unter den Schülern als auch unter den Lehrern jeweils einen positiven Corona-Fall gegeben hatte.

In Brandenburg wurden von Mittwoch zu Donnerstag 17 neue Corona-Fälle gemeldet.