Berlin - Nur noch 16.422 Rekruten meldeten sich 2020 zum Dienst. Zum Vergleich: Im Jahr zuvor waren es noch 20.070 neu eingestellte Soldaten. Dies meldet die Welt am Sonntag. Die Antwort der Bunderegierung auf eine Anfrage des Linken-Abgeordneten Norbert Müller habe ergeben, dass es einen Rückgang von 18 Prozent gegeben habe. 

Müller mutmaßt, dass die Zahlen aufgrund der Corona-Pandemie zurückgingen. Die Zahlen würden belegen, so Müller gegenüber der Welt, „wie wichtig Schulen und Jugendmessen als Rekrutierungsterrain“ seien.