Inflation: Jeder Dritte hat kein Geld für Weihnachtsgeschenke

Wegen der Inflation sind viele knapp bei Kasse. Nur jeder Zweite mit einem Haushaltseinkommen von unter 2000 Euro kann in diesem Jahr Geschenke zum Fest kaufen.

Trauriges Kind an Weihnachten
Trauriges Kind an Weihnachtenimago/Panthermedia

Jeder dritte Bundesbürger sieht laut einer Umfrage in diesem Jahr wegen der Inflation keinen finanziellen Spielraum für Weihnachtsgeschenke. In einer am Montag veröffentlichten Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Insa für die Bild-Zeitung gaben 31 Prozent an, aufgrund der Krise kein Geld dafür zu haben. 46 Prozent sind überzeugt, trotz der Krise Weihnachtsgeschenke kaufen zu können.

Unter Menschen mit einem Haushaltsnettoeinkommen von unter 2000 Euro kann demnach fast die Hälfte in diesem Jahr keine Geschenke zum Fest kaufen. Insgesamt glauben 50 Prozent der Befragten, dass die Maßnahmen der Regierung gegen die Energiekrise ihnen nicht helfen werden, den kommenden Winter finanziell zu überstehen. Nur 36 Prozent meinen, dass die Maßnahmen ihnen helfen werden.

Jedem Vierten fehlt nach eigenen Angaben Geld für Energiekosten

Wie die Umfrage auch zeigt, geht mehr als jeder Vierte (28 Prozent) davon aus, die Energiekosten in den kommenden Monaten nicht bezahlen zu können. 58 Prozent glauben, dass sie das stemmen können. Mehr als jeder Fünfte (23 Prozent) fürchtet aufgrund der Energiekrise demnach um seinen Arbeitsplatz. Zwei Drittel (67 Prozent) glauben, dass ihr Job nicht in Gefahr ist.