Berlin - Daniel Barenboim, Generalmusikdirektor der Berliner Staatsoper Unter den Linden, muss wegen Gesundheitsproblemen erneut ein Konzert verschieben. Krankheitsbedingt werde das für Dienstag (30. November) im Pierre Boulez Saal geplante Solokonzert zugunsten der UNO-Flüchtlingshilfe abgesagt, hieß es in einer Mitteilung vom Montag in Berlin. Das Konzert soll am 16. Februar nachgeholt werden.

„Ich bedauere sehr, dass ich dieses Konzert absagen muss. Mir ist es sehr wichtig, die weltweite, lebensrettende Arbeit der UNO-Flüchtlingshilfe zu unterstützen“, wurde Barenboim zitiert.

Zuvor hatte der Dirigent wegen Rückenproblemen Konzerte in Berlin und Wien absagen müssen. Ärzte hatten dem 79-Jährigen nach Angaben der Staatsoper zehn Tage strikte Ruhe verordnet. Betroffen waren das Abschlusskonzert des Pianisten bei den Jüdischen Kulturtagen Berlin sowie vier Abende mit Beethoven-Sonaten im Wiener Musikverein. Dort sollen die Konzerte ebenfalls mit Ersatzterminen nachgeholt werden.