Wegen des Ukraine-Kriegs bleibt Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg ein Jahr länger im Amt als geplant: Stoltenberg schrieb am Donnerstag auf Twitter, er fühle sich „geehrt“ angesichts der Entscheidung der Nato-Staats- und Regierungschefs, „mein Amt als Generalsekretär bis zum 30. September 2023 zu verlängern“. Eigentlich sollte der Norweger am Jahresende Zentralbankchef seines Heimatlandes werden.