Eine eilig errichtetes medizinisches Versorgungszelt bei Segria in Spanien.
Foto: imagoimages/Ramon Gabriel

BarcelonaNach dem neuerlichen Lockdown in der spanischen Stadt Lleida in Katalonien wird wegen steigender Infektionszahlen ein weiterer Landkreis unter Quarantäne gestellt. Der Landkreis A Mariña in der galicischen Provinz Lugo im Nordwesten des Landes soll zwischen Montag und Freitag fünf Tage lang abgeriegelt werden, teilte die Regionalregierung von Galicien am Sonntag mit.

Betroffen von den neuen Maßnahmen sind etwas mehr als 70.000 Menschen. Am Sonntag gab es in A Mariña nach offiziellen Angaben insgesamt 106 Infizierte. Das meldet die Zeitung El Periódico. Regionalpräsident Alberto Núñez Feijóo erklärte demnach, der neue Ausbruch habe sich in „zwei oder drei Kneipen“ ereignet. In A Mariña werden nun unter anderem die Öffnungszeiten von Lokalen eingeschränkt, größere Menschenansammlungen sind bis Freitag wieder strikt untersagt.

Der Landkreis Segrià mit der Großstadt Lleida war die erste Region, die nach der vorübergehenden Lockerung der Corona-Maßnahmen in Spanien erneut abgeriegelt worden war. Insgesamt sind dort seit Samstag 200.000 Menschen betroffen.