Berlin - Der Vorsitzende des Weltärztebundes Frank Ulrich Montgomery hat dem Kurs der Bundesregierung in der Corona-Impfkampagne widersprochen und eine Impfpflicht für medizinisches Personal gefordert. Dem Deutschlandfunk sagte er, die Entscheidung Merkels, keine Impfpflicht einzuführen, sei falsch.

Die Debatte werde sich in den kommenden Tagen weiter verschärfen, so Montgomery. Kanzlerin Merkel sei eine hochpragmatische Frau und werde sich bei nicht ausreichender Impfbereitschaft schließlich auch für eine Pflicht aussprechen.

Beim medizinischen Personal sei vor allem in der Altenpflege eine zu niedrige Impfquote vorhanden. Mit Blick auf Kritiker erklärte Montgomery, wem Patienten anvertraut würden, der müsse sich zu deren Schutz auch solidarisch verhalten. Wer Corona-Impfungen ablehne, der müsse sich im Gesundheitsbereich eine andere Beschäftigung ohne direkten Patienten-Kontakt suchen, wo keine Ansteckung anderer drohe.