Berlin - In Berlin und Brandenburg wird es am Donnerstag windig und nass. Bis in den späten Nachmittag ist laut Deutschem Wetterdienst (DWD) mit starkem Wind aus Nordwest und vereinzelt mit stürmischen Böen zu rechnen. Gelegentlich können Schnee- und Graupelschauer aufkommen, vereinzelt auch kurze Gewitter. Dass es im Winter donnert und blitzt, ist eine Seltenheit. Ein Wintergewitter zieht auf, wenn ein hoher vertikaler Temperaturunterschied und viel Feuchtigkeit auf eine labil geschichtete Atmosphäre treffen

Besonders vormittags ist am Donnerstag mit kräftigen Schneeschauern, streckenweise auch mit Glätte zu rechnen. Einige Zentimeter Neuschnee könnten laut DWD-Meteorologen vorübergehend liegenbleiben. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen zwei und vier Grad, in der Nacht kühlt es bis auf bis zu minus sechs Grad ab. Am Freitag soll es heiter und ruhig werden. Vereinzelt könnten demnach noch einige Wolkenfelder auftreten, meistens aber soll es sonnig und eher windstill werden. Die Temperaturen liegen tagsüber bei maximal drei Grad, in der Nacht ist mit Tiefstwerten von bis zu minus vier Grad zu rechnen.