Berlin - Es bleibt heiß und sonnig in Berlin und Brandenburg. Am Montag klettern die Temperaturen in der Region laut Deutschem Wetterdienst (DWD) auf bis zu 33 Grad. Dazu soll es trocken bleiben. Grund für die weiter hohen Temperaturen ist die warme Luft, die ein Tief aus Frankreich in die Hauptstadt weht. Dazu ziehen vereinzelt Wolken über den Himmel – es bleibt trocken.

Wegen der Hitze und Trockenheit gilt in Brandenburg vereinzelt ab Montag die höchste Waldbrandgefahrstufe. In den Landkreisen Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming gilt ab heute die höchste Warnstufe 5, für das übrige Land die Stufe 4. Das hat Brandenburgs Waldbrandschutzbeauftragter Engel Antenne Brandenburg vom rbb gesagt. Allein am Wochenende sei an sechs Orten in Brandenburg Feuer im Wald ausgebrochen. Mit einer Entspannung rechnet Engel derzeit nicht.

Am Dienstag Gewitter und Hagel möglich

In der Nacht zum Dienstag wird es wolkig bis gering bewölkt. Bei 19 bis 16 Grad können Berliner und Brandenburger dann ihre Wohnungen lüften. Zwischen Prignitz und Elbe-Elster-Niederung soll es zu Schauern oder vereinzelten Gewittern und starken Windböen mit bis 60 km/h kommen.

Der Dienstag beginnt heiter. Im Tagesverlauf werden zunehmend Wolken aufziehen. Der DWD gab für Dienstag eine Gewitterwarnung aus. Die Experten rechnen mit unwetterartigem Starkregen. Berliner und Brandenburger müssen sich dann auch auf Hagel und Sturmböen um 75 km/h einstellen. Die Höchsttemperatur liegt am Dienstag bei 28 bis 32 Grad.