Kühl, stürmisch und nass startet die Woche in Berlin und Brandenburg. Erst gegen Wochenmitte wird es mit Temperaturen zwischen 10 bis 14 Grad zumindest wieder etwas milder, wie der Deutsche Wetterdienst in Potsdam am Montag mitteilte. Am Montag werden zwischen sechs bis acht Grad und am Dienstag zwischen acht und zehn Grad erwartet. Am Montag zieht von Nordwesten Regen auf, der am Nachmittag die Niederlausitz erreicht. Der Wind frischt auf. Sturmböen können zwischen 60 und 85 Kilometer pro Stunde erreichen. Das entspricht den Windstärken sieben bis neun.

Mit Windböen bis zu 60 Kilometer pro Stunde oder Windstärke sieben, in der Uckermark auch einzelne Böen bis 70 Kilometer oder Windstärke acht, bleibt es auch am Dienstag stürmisch. Erst gegen Abend flaut der Wind ab. Tagsüber bleibt es am Dienstag zumeist trocken. Neuer Regen zieht erst in der Nacht zu Mittwoch auf.