Berlin - Bei sommerlichen Temperaturen um die 28 Grad haben viele Berliner am Samstag den Sonnenschein in den Parkanlagen und Biergärten der Hauptstadt genossen. Auf dem Wannsee kreuzten Segelboote im lauen Wind. Die meisten behielten einen kühlen Kopf – es sei bislang zu keinen nennenswerten illegalen Partys oder Verstößen gekommen, sagte ein Polizeisprecher am Samstagnachmittag. Nur im Park am Gleisdreieck habe es in der Nacht eine Auseinandersetzung mit Verletzten gegeben

Die zunächst erwarteten starken Regengüsse am Samstagabend wird es wohl nicht geben. Auf der Wetterkarte ist zu sehen, dass das Tiefdruckgebiet ab Leipzig und Südbrandenburg langsam abzieht Richtung Berlin, sagte ein Mitarbeiter des Lagezentrums der Berliner Feuerwehr. „Wir gehen davon aus, dass es heute Abend kein großes Unwetter geben wird“, sagte der Feuerwehrmann. Zusätzliche Rettungseinsätze wie Schwächeanfälle, die durch die Hitze ausgelöst wurden, habe es am Samstag kaum gegeben. Am Abend kann es zu einer kurzen Abkühlung kommen. Laut Deutschen Wetterdienstes (DWD) kann es vereinzelt zu Schauern und Windböen kommen. 

Wetter in Berlin auch am Sonntag und Montag sonnig

Auch am Sonntag soll es nach Angaben des DWD in Berlin und Brandenburg überwiegend heiter bleiben, ebenfalls bei Höchsttemperaturen um die 28 Grad. Der meiste Sonnenschein wird entlang der Oder und Neisse erwartet. Im westlichen Brandenburg kann es wolkig werden. Von der Prignitz bis zum Fläming sind kleinere Gewitter oder Schauer möglich.

Die Sonne in den östlichen Landesteilen bleibt am Montag erhalten, es kann sogar noch einen Grad wärmer werden. Wolkenfelder ziehen über das Land, aber es bleibt trocken. Die Meteorologen gehen davon aus, dass es in der neuen Woche zunächst nicht kälter wird.