Die Berliner und Brandenburger erwartet am Montag für längere Zeit heiteres Wetter, abends ziehen von Sachsen-Anhalt Wolken auf. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 22 Grad in der Uckermark, um 26 Grad in Berlin und bis 28 Grad an der Elster. In der Nacht zum Dienstag ist laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) vor allem in den westlichen und südlichen Landesteilen und im Berliner Raum mit kräftigem Regen zu rechnen. Lokal kann es Gewitter geben, mit einem Temperaturrückgang auf 13 bis 10 Grad.

Von kräftigen Gewittern betroffen ist vor allem Südwesthälfte Deutschland, also „grob gesprochen alle Regionen westlich der Weser sowie Teile von Bayern und Thüringen“, sagte ein Meteorologe des DWD. Teilweise bestehe Unwettergefahr, auch Hagel und Sturmböen könnten vereinzelt auftreten. Das DWD betonte aber, dass nicht jedes Gewitter zu einem Unwetter führe. „Dort, wo sich die Gewitter aber bilden, muss mit lokalen Überflutungen sowie mit vollgelaufenen Kellern oder Unterführungen gerechnet werden“, meinte der Meteorologe. Von der Oder bis nach Schleswig-Holstein steigen die Temperaturen laut DWD auf 19 bis 24 Grad, im Rest des Landes liegen die Höchstwerte bei 23 bis 28 Grad.

Der Dienstag beginnt in Berlin und Brandenburg wolkig, südlich von Berlin mit einzelnen Gewittern. Am Nachmittag ziehen die Schauer größtenteils ab, bei Höchstwerten von 18 bis 22 Grad. Die Nacht zum Mittwoch wird klar und trocken. Am Mittwoch steigt die Temperatur auf 21 bis 25 Grad. Tagsüber wird es sonnig. (mit dpa)