Die Woche in Berlin und Brandenburg beginnt mit Frost und viel Sonne. Am Montagmorgen ist Prognosen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zufolge vereinzelt mit Nebel zu rechnen. Sobald sich dieser lichtet, wird es sonnig. Die Temperaturen können bis in den Vormittag hinein unter dem Gefrierpunkt liegen, steigen dann aber auf Höchstwerte zwischen fünf und acht Grad. Es weht ein schwacher Wind aus Ost und Südost. Die Nacht zum Dienstag wird klar und es kühlt sich mit Werten zwischen minus drei bis minus sieben Grad nochmals deutlich ab.

Am Dienstag bleibt es sonnig und trocken. Am Nachmittag kann es sich dem DWD zufolge leicht zuziehen. Aus Südost weht ein schwacher Wind und die Temperaturen steigen auf sechs bis acht Grad. In der Nacht zu Mittwoch fallen sie mit minus ein bis minus sechs Grad erneut unter den Gefrierpunkt. Der Mittwoch beginnt zunächst wolkig, im Laufe des Tages kommt jedoch die Sonne raus und die Temperaturen steigen auf sechs bis acht Grad an. Der Wind bleibt schwach.