Berlin und Brandenburg haben am Samstag den ersten richtig heißen Tag des Jahres erlebt. Mit Blick auf über 30 Grad Celsius am Wochenende hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Morgen eine amtliche Hitze-Warnung für Berlin und Teile Brandenburgs herausgegeben. Diese gilt noch bis Sonntagabend.

Auch am Sonntag wird es zunächst richtig heiß. Im Süden Brandenburgs und in Berlin starke Wärmebelastung liegen die Höchsttemperaturen voraussichtlich zwischen 33 und 37 Grad. Im Norden Brandenburgs ist es ein klein wenig kühler: Hier werden 24 bis 30 Grad erwartet. Der DWD macht zudem auf die vielerorts ungewohnt hohe UV-Strahlung und die Notwendigkeit entsprechender Schutzmaßnahmen aufmerksam. Mit einer zusätzlichen Belastung sei im dicht bebauten Stadtgebiet zu rechnen, weil es sich dort nachts weniger als anderswo abkühlen werde.

Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturm drohen

Ab Sonntagnachmittag kann es dann in der Region kräftig gewittern: 20 Liter Starkregen pro Quadratmeter in kurzer Zeit, Sturmböen um 75 km/h (Windstärke 9) sowie Hagel seien nicht ausgeschlossen. Auch unwetterartige Entwicklungen mit Starkregenmengen von mehr als 25 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit und schweren Sturmböen (Windstärke 10) seien möglich.

In der Nacht zum Montag kann es immer wieder Schauer und Gewitter geben. Der Montag selbst startet dann wolkig oder regnerisch. Es wird deutlich kühler. Der DWD rechnet mit Temperaturen zwischen 17 und 21 Grad. Am Dienstag liegen die Temperaturen zwischen 21 und 25 Grad. Ab Mittwoch wird dann voraussichtlich erneut die 30-Grad-Marke geknackt.