Berlin - Richtig sommerliches Wetter lässt weiterhin auf sich warten. Denn auch in den kommenden Tagen sorgt mäßig warme und feuchte Meeresluft in vielen Teilen Deutschlands für Regen und Gewitter, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Donnerstag mitteilte.

Am Freitag überquert die Kaltfront von Tief „Iolaos“ Deutschland von West nach Ost und bringt Regen und Gewitter. Am Vormittag ist mit kurzen sonnigen Momenten vor allem im Nordosten und am Nachmittag im Südwesten zu rechnen. Die Höchstwerte liegen bei 19 bis 26 Grad. Am wärmsten wird es dabei im Nordosten.

Samstag: Niederschläge und kräftige Gewitter

Die Niederschläge setzen sich der Vorhersage zufolge am Samstag mit teils kräftigen Gewittern im Nordwesten fort. Im Südwesten zieht ein neues Regengebiet aus den Alpen heraus auf und sorgt vom Allgäu bis nach Mitteldeutschland für viel Regen. Die Temperaturhöchstwerte bleiben bei 19 bis 25 Grad, in der Lausitz und im Südosten Bayerns sollen es bis zu 27 Grad werden.

Erst am Sonntag ist mit Sonne zu rechnen, allerdings im Wechsel mit Wolken. Im Osten übersteigt die Temperatur die 25-Grad-Marke. Entlang der Küsten regnet und gewittert es aber weiterhin.

In der kommenden Woche wird es sommerlicher, denn zwischenzeitlich übernimmt ein Hochdruckgebiet. Es führt etwas langanhaltender zu Sonne und Temperaturen über 25 Grad.