Berlin - In Berlin erwarten Meteorologen für Dienstag Temperaturen von bis zu 25 Grad. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) ist für das spätsommerliche Wetter warme Wüstenluft aus dem westlichen Mittelmeerraum verantwortlich. Zudem könnte Wüstenstaub aus der Sahara die Sonne etwas verdunkeln. Vermengt sich dieser mit Regen, könnte er Spuren auf Autolack hinterlassen, heißt es. 

Dominik Jung von wetter.net rechnet vereinzelt mit Starkregen und unter Umständen sogar mit Überflutungen in Deutschland. Auch im Süden Brandenburgs wird es offenbar warm. Im Norden hingegen pendeln sich die Temperaturen laut den Wetterexperten auf etwa 21 Grad ein. Mittags sollen vermehrt Quellwolken auftreten. Im südlichen Westen des Bundeslands nahe Berlin kommt es möglicherweise am Abend zu gewittrigem Starkregen. Der DWD hält dies jedoch für unwahrscheinlich. 

Kommt am Wochenende der Herbst nach Berlin und Brandenburg?

Auch am Mittwoch soll im Osten von Brandenburg die Sonne scheinen. Im Westen sieht es laut den Meteorologen etwas anders aus: Hier soll es regnen und sogar Gewitter geben. Auch mit Starkregen ist zu rechnen, so der DWD. Bis zu 25 Grad werden für Mittwoch erwartet, am Donnerstag liegt der Spitzenwert bei 22 Grad, am Freitag soll es im Tagesverlauf immer sonniger werden. 

Jung geht davon aus, dass es am Wochenende herbstlicher wird. In Berlin und Brandenburg sollen die Höchsttemperaturen bei bis zu 20 Grad, die Tiefstwerte jedoch bei knapp über 5 Grad liegen. Der Wetterexperte betont, dass etwas Regen im September zu begrüßen sei – der Monat sei bislang zu trocken. Überdies sei es ohnehin für diese Jahreszeit zu warm. Laut Jung übertreffen die Temperaturen den langjährigen Klimadurchschnitt um 2 Grad.