Berlin - Der Deutsche Wetterdienst (DWD) kündigt für Sonntagabend starken Regen und Gewitter in Berlin und großen Teilen Brandenburgs an. In der Hauptstadt sowie den Landesteilen rund um Brandenburg, Potsdam, Cottbus und Frankfurt (Oder) können am Abend und in der Nacht Niederschläge von 50 bis zu 100 Litern pro Quadratmeter fallen, teilen die Meteorologen mit. Verantwortlich für das schlechte Wetter sei ein Tief über dem Ärmelkanal, das in Richtung Mitte Deutschlands zieht.

Am Nachmittag gab der DWD eine amtliche Warnung für Berlin heraus. Gewarnt wird vor Dauerregen. Die Warnung gilt bis Montag. Für Teile Brandenburgs besteht eine Unwetterwarnung vor ergiebigem Dauerregen.

Den gesamten Sonntag über ist es stark bewölkt bis bedeckt. Die Gewitter und teils länger anhaltenden Schauer ziehen von Südwesten auf. Der DWD erwartet Starkregen zwischen 20 und 30 Litern pro Quadratmetern in einer Stunde und kleinkörnigen Hagel.

Ab dem Abend sind durch wiederholtes Auftreten oder Zusammenwachsen der Gewitterzellen vor allem in der Südhälfte örtlich unwetterartige Entwicklungen mit heftigem Starkregen zwischen 40 und 60 Litern pro Quadratmetern wahrscheinlich. Extreme Unwetter mit mehr als 60 Litern sind nicht ausgeschlossen.

Die Temperaturen steigen am Sonntag in Berlin und Brandenburg auf 22 bis 26 Grad. Der Wind weht schwach aus östlichen Richtungen, in Gewitternähe werden Windböen erwartet, auch stürmische Böen sind möglich, so der DWD.