BerlinSchnee, Frost und Glatteis werden in dieser Woche in Berlin und Brandenburg voraussichtlich ausbleiben. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montagmorgen mitteilt, sind milde Temperaturen, dichte Wolken und kaum Regen zu erwarten.  

Berlin und Brandenburg steht eine wechselhafte Dezemberwoche bevor. Der Montag startet anfangs neblig-trüb, teils mit Sichtweiten unter 150 Metern. Tagsüber kann es von der Prignitz her etwas Regen geben, der sich auf das Ruppiner Land und die Uckermark ausweitet. Mit maximal fünf Grad in der Uckermark und acht Grad in der Elbe-Elster-Region soll es im Vergleich zu den Vortagen deutlich milder werden.

Eine dicke Wolkendecke hängt am Dienstag über Berlin und Brandenburg. Mit Regen rechnen die Meteorologen aber nicht – allenfalls im äußersten Norden und Westen könnte es örtlich leicht nass werden. Die Höchstwerte steigen auf sechs Grad an der Oder und bis zu neun Grad an der Grenze zu Sachsen-Anhalt.

Für den Mittwoch kündigt der DWD einen Wechsel von vielen Wolken und heiteren Abschnitten an. Am Abend kann sich den Prognosen zufolge gebietsweise Dunst oder Nebel bilden. Es bleibt aber bei Maximalwerten um acht Grad trocken.

Heiter bis wolkig sowie anfangs noch neblig-trüb kann es am Donnerstag werden. Regnen soll es bei voraussichtlich sieben bis neun Grad nicht.