MoskauDer US-Whistleblower Edward Snowden ist Vater eines Jungen geworden. Seine Frau Lindsay veröffentlichte in sozialen Netzwerken ein Foto der beiden mit einem Baby in roter Kleidung auf dem Arm, dessen Gesicht aber mit einem Smiley unkenntlich gemacht wurde. Dazu schrieb sie: „Frohe Weihnachten, Baby.“ Snowden kommentierte die Geburt auf Twitter mit den Worten: „Das größte Geschenk ist die Liebe, die wir teilen.“

Sein Anwalt sagte der russischen Nachrichtenagentur Interfax, Mutter und Sohn erfreuten sich ausgezeichneter Gesundheit. Das Kind erhält automatisch die russische Staatsbürgerschaft. Russland gewährt Snowden und seiner Frau Asyl. Der 37-Jährige hatte 2013 Dokumente zu Überwachungsaktivitäten der Geheimdienste NSA (USA) und GCHQ (Großbritannien) an Journalisten gegeben. Auf der Flucht über Hongkong wollte er nach eigenen Angaben nach Ecuador, strandete aber in Moskau am Flughafen, nachdem die US-Regierung seinen Reisepass annulliert hatte.

Snowden und seine Frau bemühen sich nun um die russische Staatsbürgerschaft. Sie würden nicht riskieren wollen, von ihrem Sohn getrennt zu werden, sagte der Whistleblower im Herbst. Ihre amerikanische Staatsbürgerschaft wollen sie demnach aber nicht aufgeben. Zuletzt besuchten die Linke-Bundestagsabgeordneten Sevim Dağdelen und Gregor Gysi Snowden in Moskau. Dieser übte zudem Kritik an der geplanten Neufassung des Gesetzes über den Bundesnachrichtendienst.