Kind mit Maske.
Foto: imago images/Westend61

GenfDie Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat neue Richtlinien dazu vorgelegt, ob und wann Kinder und Jugendliche Masken zum Schutz vor einer Corona-Infektion tragen sollten. Demnach empfiehlt die WHO für Jugendliche ab zwölf Jahren das Maskentragen in denselben Situationen wie bei Erwachsenen.

Kinder unter fünf Jahren sollten dagegen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen, heißt es in den am Freitag veröffentlichten Richtlinien, welche die WHO in Zusammenarbeit mit dem UN-Kinderhilfswerk Unicef erstellt hat. Dies sei im allgemeinen Interesse der Kinder und ihrer Sicherheit, erklärten die Organisationen. Auch für Kinder mit Behinderungen oder Entwicklungsstörungen sollte keine Maskenpflicht gelten, hieß es weiter.

Für Kinder zwischen sechs und elf Jahren sollte ein risikobasierter Ansatz für die Entscheidung zur Verwendung einer Maske angewendet werden, hieß es von der WHO. Berücksichtigt werden sollte dabei, ob sich das Kind in einem schwer von der Pandemie betroffenen Gebiet aufhält und ob es Kontakte zu Risikogruppen hat. Allerdings sollten dann Erwachsene in der Nähe sein, um dem Kind mit dem sicheren Gebrauch der Maske zu helfen.

Noch immer gebe es große Unklarheiten über die Rolle von Kindern bei der Übertragung des neuartigen Coronavirus, heißt es in den Richtlinien. Es gebe eine Reihe von Hinweisen darauf, dass kleine Kinder weniger empfänglich für eine Corona-Infektion seien als Erwachsene und Teenager.