500.000 vorzeitige Todesfälle: WHO warnt vor Lebensmitteln mit Transfetten

Sie sind in Fastfood, Backwaren oder Speiseöl: toxische Transfette. Bis 2023 sollten sie eigentlich bei der Herstellung von Nahrungsmitteln weltweit verboten werden.

Berliner bzw. Pfannkuchen auf einem Teller. Zu den Lebensmitteln, die nennenswerte Mengen an trans-Fettsäuren enthalten können, gehören nach DGE-Angaben Back- und Süßwaren.
Berliner bzw. Pfannkuchen auf einem Teller. Zu den Lebensmitteln, die nennenswerte Mengen an trans-Fettsäuren enthalten können, gehören nach DGE-Angaben Back- und Süßwaren.dpa/Bernd Wüstneck

Der Verzehr von Lebensmitteln mit schädlichen Transfetten verursacht laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) pro Jahr 500.000 vorzeitige Todesfälle. Die Transfette lösten vor allem koronare gefährliche Herzerkrankungen aus, erklärte die WHO am Montag in Genf.

Insgesamt seien fünf Milliarden Menschen nicht vor den schädlichen Zutaten in verpackten Lebensmitteln, Backwaren, Speiseölen, frittiertem Fastfood und Brotaufstrichen geschützt. „Transfette haben keinen bekannten Nutzen und bergen enorme gesundheitliche Risiken, die den Gesundheitssystemen enorme Kosten verursachen“, sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus: „Der Verzicht auf Transfette ist dagegen kosteneffizient und hat enorme Vorteile für die Gesundheit.“

WHO: Transfett ist eine „giftige, tödlich wirkende Chemikalie“

Transfett sei eine giftige, tödlich wirkende Chemikalie und habe in Lebensmitteln nichts zu suchen. Es sei an der Zeit, sie ein für alle Mal loszuwerden. Die WHO hatte erstmals 2018 dazu aufgerufen, industriell hergestelltes Transfett, auch Transfettsäuren genannt, nicht mehr zu verwenden. Die WHO hatte eigentlich erreichen wollen, dass die gesundheitsgefährdenden Bestandteile bis 2023 weltweit weitgehend aus der Nahrungsmittelkette verschwinden.

Transfette sind laut dem Portal apotheken.de „die wirklich bösen Buben unter den Fetten“. Sie entstünden vorwiegend bei der Härtung von Fetten in der Lebensmittelindustrie und beim Erhitzen von Ölen.