Dichtes Gedränge rund um den Alexanderplatz. Menschen mit Masken.
Foto:
imago images/Jochen Eckel

GenfDie Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht zunehmende Hinweise dafür, dass das Coronavirus auch über mehrere Meter hinweg durch die Luft übertragen werden kann. WHO-Expertin Benedetta Allegranzi sprach am Dienstag laut AFP von möglichen Beweisen für diese These. Sie forderte die Mitgliedstaaten auf, „offen“ für diese Erkenntnisse zu sein - und für „die Vorsichtsmaßnahmen, die getroffen werden müssen“.

Eine Gruppe von 239 internationalen Wissenschaftlern hatte zuvor angesichts der weltweiten Lockerungen bei den Corona-Einschränkungen Alarm geschlagen und auf Studien verwiesen, wonach sich das neuartige Coronavirus auch über einen Abstand von mehr als zwei Metern in der Luft übertragen kann.

In einem am Montag in der Fachzeitschrift „Clinical Infectious Diseases“ veröffentlichten Artikel warnten die Experten davor, dass sich das Virus über „kleine bis mittlere Distanzen“ in der Luft übertragen könne. Diese Distanzen reichten von „mehreren Metern bis zur Größe eines Raums“. Zwar seien häufiges Händewaschen und Abstandsregeln „angemessene“ Maßnahmen, schrieben die Wissenschaftler. Zugleich seien sie aber unzureichend, um ausreichenden Schutz vor Mikrotröpfchen zu gewährleisten, die als Aerosole in der Luft schweben und das Virus in sich tragen können.