Wahlsdorf/Peitz - Ein mutmaßlicher Autodieb ist nach der Tat mit seiner Beute durch Brandenburg in Richtung Polen gefahren. Statt dabei unauffällig zu agieren, ignorierte er das Tempolimit in Ortschaften und wurde geblitzt. Die Polizei veröffentlichte das Beweisfoto am Donnerstag, um Hinweise aus der Bevölkerung zu erhalten.

Der gesuchte Mann ist demnach dringend tatverdächtig, in der Nacht zum 15. Juli 2021 in Wahlsdorf im Landkreis Teltow-Fläming einen VW Amarok gestohlen zu haben. Etwa 100 Kilometer weiter raste er gegen 3 Uhr durch das Dorf Peitz im Landkreis Spree-Neiße. Dabei wurde der Verdächtige von einem festinstallierten Blitzer an der Frankfurter Straße fotografiert. Als die Polizei den Halter daraufhin anschrieb, fiel auf, dass der Wagen in derselben Nacht aus einer Werkstatthalle gestohlen worden war. Wer auch immer am Steuer saß – der Besitzer des Wagens war es nicht.

Einbruch in Werkstatt: Diebe stahlen auch Fahrrad und Werkzeug

Ermittler gehen davon aus, dass der gesuchte Mann Komplizen hatte. Denn neben dem gestohlenen VW mit dem Kennzeichen TF-NA 77 wurde auch hochwertiges Werkzeug und ein rot-schwarzes Pedelec-Fahrrad des Herstellers Fischer gestohlen. Der Schaden beläuft sich laut Polizei auf etwa 25.000 Euro. Ermittler sicherten Spuren, die gestohlenen Fahrzeuge wurden zur Fahndung ausgeschrieben.

Polizei Brandenburg
Die Polizei fragt: Wer kennt diesen Mann? 

Auch wenn die Vermutung nahe liegt, dass die Täter das Diebesgut über die polnische Grenze brachten, könnte das Blitzerfoto zumindest den Autodieb überführen. Die Ermittler fragen daher: Wer kennt den abgelichteten Mann, kann Hinweise auf seine Identität oder seinen Aufenthaltsort geben? Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 03371/6000 oder jede andere Polizeidienststelle in Brandenburg entgegen.