BerlinNachdem am Montagabend in Britz ein Radlader angezündet worden war, haben Brandstifter etwa 24 Stunden später erneut in dem Neuköllner Ortsteil ein Fahrzeug beschädigt. Diesmal hatten Unbekannte am Dienstagabend gegen 20.30 Uhr ein Auto mit Flüssiggasantrieb in Brand gesteckt, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. Sechs alarmierte Feuerwehrleute löschten die Flammen in der Pätzer Straße. Ein Ausbrennen des Transporters konnten sie jedoch nicht verhindern. Verletzte gab es nicht.

Brandermittler prüfen nun, ob eine politisch motivierte Tat vorliegt. In Berlin werden immer wieder Fahrzeuge durch Brände zerstört oder beschädigt – häufig handelt es sich dabei um Anschläge von mutmaßlichen Linksradikalen. In Neukölln gab es dagegen in der Vergangenheit eine Anschlagsserie von Rechtsextremisten auf linke Politiker.