Wiederholungswahl in Berlin: Warum ist Armin Laschet wieder auf Wahlplakaten?

In Dahlem stand offenbar ein CDU-Wahlplakat, auf dem der Kanzlerkandidat der Wahl 2021 zu sehen ist. Aber auch alte Plakate der Grünen und der SPD für die Bundestagswahl sind wieder da.

Armin Laschet (CDU) ist derzeit wieder auf einem Wahlplakat in Berlin zu sehen. 
Armin Laschet (CDU) ist derzeit wieder auf einem Wahlplakat in Berlin zu sehen. Imago/Political-Moments

Der Wahlkampf in Berlin geht in die nächste Runde. Knapp sechs Wochen vor der Wiederholungswahl konnten die Parteien Montagnacht ihre Wahlplakate aufhängen. Dabei werden offenbar Plakate wiederverwendet – allerdings ausgerechnet welche für die Bundestagswahl 2021. Nico Fried, Politikchef beim Stern in Berlin, veröffentlichte ein Foto eines CDU-Wahlplakats auf Twitter, auf dem der damalige Kanzlerkandidat Armin Laschet zu sehen ist. 

Das Plakat stand an der Ecke Unter den Eichen, Thielallee in Dahlem. Mittlerweile ist es wieder abgehängt, wie die Deutsche Presse-Agentur berichtete. 

Auch die Grünen verwenden Wahlplakate offenbar wieder. Stefan Evers, Mitglied im Abgeordnetenhaus Berlin für die CDU, kommentierte den Beitrag von Nico Fried mit einem weiteren Foto. Auf dem Grünen-Wahlplakat ist Annalena Baerbock zu sehen, neben ihr der Spruch „Kommt, wir ändern die Politik“. Auch ein Wahlplakat der SPD mit Olaf Scholz als Kanzlerkandidat soll derzeit am Wolfensteindamm in Steglitz stehen. 

Berliner Wiederholungswahl findet am 12. Februar statt

Gegenüber der Bild-Zeitung sagte Michael Ginsburg, Sprecher des CDU-Landesverbandes: „Die Aufstellung obliegt allein dem Dienstleister.“ Dabei soll es sich um eine Firma aus Bochum handeln. Diese soll offenbar alte, eingelagerte Aufsteller genutzt haben, um sie dann vor Ort neu zu plakatieren. Dies ist offenbar noch nicht geschehen. 

Der Sprecher des Grünen-Landesverbands, Michael Schroeren, sagte, mit der Plakatwand, auf der nach wie vor das Baerbock-Plakat aus dem Bundestagswahlkampf zu sehen ist, habe seine Partei nichts zu tun. „Es ist nicht von uns und nicht in unserem Auftrag aufgestellt worden.“ Das sei sicher. Welches Plakat dort eigentlich gezeigt werden sollte, wisse er nicht.

„Über die kostenlose Werbung freuen wir uns aber“, sagte Schroeren. „Wir brauchen Baerbock nicht zu verstecken.“ Im Abgeordnetenhauswahlkampf sei Anfang Februar auch eine Veranstaltung mit ihr geplant. CDU-Sprecher Ginsburg sagte, er wisse nicht, ob der Dienstleister seiner Partei auch das Baerbock-Plakat aus Versehen aufgestellt habe.

Die Wiederholung der Wahlen zum Abgeordnetenhaus findet am 12. Februar statt. Insgesamt sind 2.442.049 Berliner wahlberechtigt