Berlin - Naturinteressierte in Berlin können noch bis Sonntagnachmittag an zahlreichen Veranstaltungen zum Langen Tag der Stadtnatur teilnehmen. Der Aktionstag der Stiftung Naturschutz Berlin ist am Samstagmittag gestartet. Manche Veranstaltungen sind schon ausgebucht.

Zu Beginn gab etwa der Wildtierreferent Berlins, Derk Ehlert, auf einer Schiffstour Einblick in das weniger bekannte Berlin, etwa zu Biberrevieren oder Ernährungsgewohnheiten von Füchsen in der Stadt („Der Berliner Fuchs lebt unter dem Container und frisst nach dem Aufstehen als Erstes Döner“).

Wer etwa Biber oder Feldlerchen beobachten wolle, sollte Ehlert zufolge nicht nach Brandenburg fahren, sondern nach Berlin. Einige Arten kommen an unerwarteten Orten vor: Möwenarten etwa brüteten zentral bei einem Einkaufszentrum am Alexanderplatz. Zwei Eisvogelfamilien lebten im Tiergarten.