Schauspieler Will Smith hat seinen Kollegen Chris Rock auf der Bühne vor laufender Kamera ins Gesicht geschlagen. Rock hatte auf der Bühne einen Witz über Will Smiths Frau Jada Pinkett Smith gemacht. Jadas kahlgeschorener Kopf erinnere ihn an „G.I. Jane“, sagte Rock bei den diesjährigen Oscarverleihungen. Die Schauspielerin hat eine Autoimmunerkrankung und kämpft mit Haarausfall. Rock präsentierte die Kategorie „Bester Dokumentarfilm“, als er den Satz über Pinkett sagte.

Deren Ehemann Will Smith stand daraufhin auf, ging auf die Bühne und gab Rock eine Ohrfeige. Anschließend ging er zurück zu seinem Platz. Hier fluchte er: „Halt den Namen meiner Frau aus deinem verf*** Mund.“ Rock schien unter Schock zu stehen, antwortete lediglich „okay“.

Auch weil die Oscarübertragung wie geplant weiterlief, wird jetzt die Frage diskutiert, ob die Ohrfeige als Teil der Show inszeniert war. Nach Angaben der Zeitschrift Vanity Fair wurde bei der US-Ausstrahlung sofort der Ton heruntergedreht. Smiths Wutausbruch und seine Beschimpfungen waren demnach nicht zu hören. In einigen Ländern wurde die gesamte Szene nicht gezeigt, der Stream wurde kurzzeitig unterbrochen. Nicht übertragen wurde zudem, wie Denzel Washington und Jada Pinkett Smith versuchten, den aufgebrachten Smith während der Werbepause nach seinem Wutausbruch zu beruhigen.

Etwa 45 Minuten später stand Will Smith dann auf der Bühne und entschuldigte sich unter Tränen. Die Gäste im Saal applaudierten.