BerlinMehr als die Hälfte der Menschen, die in Berlin an oder mit dem Coronavirus gestorben sind, lebten in einem Pflegeheim. Jetzt werden nach und nach die Einrichtungen bekannt, in denen diese Menschen zu Hause waren. 

Nachdem am Dienstagmorgen ein Corona-Ausbruch mit acht Toten in einem Pflegeheim in Mariendorf bestätigt wurde, spricht die Verwaltung am Dienstagabend von einem weiteren Ausbruch in der Wilmersdorfer Seniorenstiftung. Die Stiftung betreibt mehrere Einrichtungen in Berlin. Das Heim in der Hohensteiner Straße soll betroffen sein. Zuerst berichtete der Tagesspiegel.

Mehr als 30 Mitarbeiter und Bewohner sollen mit Corona infiziert sein, bestätigte der zuständige Gesundheitsstadtrat Detlef Wagner (CDU) der Zeitung. Neun Bewohner seien an oder mit dem Coronavirus gestorben. Das Heim in Wilmersdorf wäre schon die fünfte Einrichtung in Berlin, in der innerhalb von acht Tagen Corona- Ausbrüche bekannt wurden. Noch unbestätigten Informationen zufolge soll auch ein Bewohner des Seniorenheims in Biesdorf gestorben sein.