Berlin/Schönefeld - Mit Beginn des Winterflugplans an diesem Sonntag erreichen Berliner und Brandenburger Passagiere wieder beinahe so viele Ziele wie vor der Pandemie. Bis 26. März stehen 144 Destinationen auf dem Flugplan des BER, eine weniger als 2019 an den alten Flughäfen Tegel und Schönefeld. Die Flughafengesellschaft sieht darin einen Schritt in Richtung Normalität im Flugverkehr. Im vergangenen Herbst hatten die Airlines ihre Flugziele in der Corona-Krise um die Hälfte zusammengestrichen.

Weil Reisebeschränkungen etwa in die USA und Singapur weggefallen sind, gibt es nun dorthin auch wieder Langstreckenverbindungen. Auch Dubai und Doha werden angeflogen. Mehrere Airlines setzen darauf, dass Berliner und Brandenburger eine Auszeit vom Winter am Mittelmeer suchen und haben ihre Flugangebote in die wärmeren Urlaubsregionen rund um das Mittelmeer ausgebaut.

Bisher acht Millionen Fluggäste am BER

Der neue Flughafen war am 31. Oktober vor einem Jahr eröffnet worden. Acht Millionen Fluggäste haben ihn genutzt. In Tegel und am alten Schönefelder Flughafen hatte es 2019 noch 36 Millionen Passagiere gegeben. Zwei der drei BER-Terminals sowie eine der beiden Start- und Landebahnen werden nicht genutzt.