Wetter: Schlittenfahren in Brandenburg möglich, Berlin bekommt Schneematsch

Am Wochenende bleibt es kalt. In Brandenburg liegt genug Schnee für eine Schlittenfahrt. In Berlin wird es auf den Straßen rutschig.

Am Rodelhang fahren Familien mit einem Schlitten.
Am Rodelhang fahren Familien mit einem Schlitten.dpa/Matthias Bein

Das Wetter in Berlin und Brandenburg zeigt sich am Wochenende von seiner winterlichen Seite. Vor allem im Süden Brandenburgs gab es am Samstag teils dichten Schneefall. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartete für den Samstagabend bis zu 8 Zentimeter Neuschnee in Cottbus. Auch in der Elbe-Elster-Region sollte viel Schnee fallen. Zwischen 2 und 5 Zentimeter sagten die Meteorologen für das Gebiet südlich von Berlin voraus.

Die Berliner müssen sich dagegen mit Schneematsch und Glätte begnügen. Die Höchsttemperaturen in Berlin und Brandenburg lagen am Samstag zwischen 0 und 3 Grad. In Nordostbrandenburg kann es in der Nacht zum Sonntag Schneeregen geben.

Am Sonntagvormittag soll der Schnee in Brandenburg bereits wieder tauen. „Auf den Wiesen reicht es aber noch zum Schlittenfahren“, sagte eine DWD-Meteorologin. Tagsüber werden maximal 2 Grad erreicht, bei einem schwachen bis mäßigen Nordostwind.

Auch in der Nacht zum Montag bleibt es auf den Straßen glatt und es kann stellenweise wieder Schnee vom Himmel kommen. Zum Wochenstart erwarten die Meteorologen am Montag nur leicht höhere Temperaturen von bis zu 3 Grad, bei Hochnebel und starker Bewölkung. Regen und Schnee sollen es dann nicht mehr geben, auch in den folgenden Tagen nicht.