Berlin - Ein alkoholisierter 32-Jähriger hat am Sonntagabend in Wittenau einen Verkehrsunfall verursacht. Dies teilte die Berliner Polizei am Montag mit. Nach bisherigen Erkenntnissen und Angaben von Zeugen, soll der Fahrer eines Transporters zunächst gegen 20.35 Uhr mit hoher Geschwindigkeit auf der Oranienburger Straße in Richtung U-Bahnhof Karl-Bonhoeffer Nervenklinik unterwegs gewesen sein. Ein unbekannt gebliebenes schwarzes Fahrzeug soll ebenfalls mit hoher Geschwindigkeit neben dem Transporter gefahren sein. 

Aufgrund einer Baustelle hatte der Transporter-Fahrer von der linken auf die rechte Spur ausweichen müssen und soll dann versucht haben, unmittelbar nach der Baustelle wieder die Spur zu wechseln. Wie die Polizei mitteilte, verlor der Fahrer bei dem Spurwechselversuch die Kontrolle über den Wagen. Das Fahrzeug schleuderte auf die Mittelinsel, gegen einen Baum, geriet auf die Gegenfahrbahn, kollidierte hier mit einer Asphaltmaschine und prallte schließlich gegen zwei parkende Fahrzeuge. Diese wurden dadurch auf ein weiteres, parkendes Auto geschoben . Durch umherfliegende Fahrzeugteile wurde zudem noch ein viertes parkendes Fahrzeug beschädigt. 

Zeugen alarmierten Feuerwehr und Polizei. Der schwerverletzte 29 Jahre alte Beifahrer hatte zunächst noch versucht, sich zu Fuß zu entfernen, konnte jedoch aufgehalten werden und wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht, so die Polizei. Der 32 Jahre alte Fahrer stimmte einer Atemalkoholmessung zu, diese ergab einen Wert von rund 2,2 Promille. Polizeikräfte brachten ihn zwecks einer Blutentnahme in einen Polizeigewahrsam. Sein Führerschein und das Fahrzeug, ein Firmenfahrzeug, wurden sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.