Wo in Berlin die meisten Fahrräder gestohlen werden

Berlin verzeichnet einen deutlichen Anstieg von Fahrraddiebstählen. In welchem Kiez steht Ihr Rad besonders unsicher?

In Berlin wurden im ersten Halbjahr 2022 insgesamt 12.490 Fahrräder gestohlen. (Symbolbild)
In Berlin wurden im ersten Halbjahr 2022 insgesamt 12.490 Fahrräder gestohlen. (Symbolbild)imago

Nach einem Rückgang in der Corona-Pandemie ist die Zahl der Fahrraddiebstähle in Berlin wieder deutlich gestiegen. Demnach seien im ersten Halbjahr 2022 insgesamt 12.490 Räder bei der Polizei als gestohlen gemeldet worden – 30 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das geht aus einer parlamentarischen Anfrage des Grünen-Abgeordneten Vasili Franco hervor, über die der Tagesspiegel zuerst berichtete.

Dabei sei die Aufklärungsquote der Polizei auf 4,6 Prozent gestiegen. Für Vasili Franco sei das dennoch deutlich zu wenig. „Die Bekämpfung des Fahrraddiebstahls muss eine höhere Priorität im Polizeialltag bekommen“, kritisierte der Grünen-Abgeordnete. „Bisher ist es mehr oder weniger dem Zufall überlassen, ob ein Diebstahl aufgeklärt wird.“

Das sind die Hotspots für Fahrraddiebstahl

Dem Bericht zufolge werden in Berlin die meisten Räder (123) am Alexanderplatz gestohlen. Es folgen Alt-Treptow in Treptow-Köpenick (121 gestohlene Fahrräder) und der Chamissokiez (110). Kurz dahinter liege der Wrangelkiez in Friedrichshain-Kreuzberg. Dort seien in den ersten sechs Monaten des Jahres 109 Räder als gestohlen gemeldet worden. Nicht alle Fahrraddiebstähle werden der Polizei gemeldet. Daher dürfte die Dunkelziffer noch deutlich höher liegen.

Die Schadenssumme sei ebenfalls gestiegen. Lag sie im ersten Halbjahr 2019 (12.887 gestohlene Räder) noch bei rund 20,5 Millionen Euro, ist sie bis 2021 auf 22 Millionen Euro angewachsen. Für 2022 liegen noch keine Zahlen vor.