Merriam-Webster: „Gaslighting“ ist das Wort des Jahres 2022

Das bekannte US-Wörterbuch hat sein Wort des Jahres gekürt. Gaslighting sei auch so etwas wie eine Zeitdiagnose.

Opfer von Gaslighting zweifeln oft an ihrer eigenen Wahrnehmung.
Opfer von Gaslighting zweifeln oft an ihrer eigenen Wahrnehmung.dpa/Oliver Killig

Das US-Unternehmen Merriam-Webster, das vor allem für seine Wörterbücher bekannt ist, hat den englischen Begriff „Gaslighting“ zum Wort des Jahres 2022 erkoren. Das Lexikon selbst definiert das Trendwort als „psychologische Manipulation einer Person, in der Regel über einen längeren Zeitraum“. Dadurch würden Gaslighter ihre Opfer dazu bringen „die Gültigkeit der eigenen Gedanken, ihre Realitätswahrnehmung oder Erinnerungen in Frage zu stellen“.

In den letzten Jahren ist der Begriff – auch in Deutschland und insbesondere im Internet – immer mehr Teil des alltäglichen Sprachgebrauchs geworden. „In der Ära von Fehlinformationen, von ‚Fake News‘, Verschwörungstheorien, Twitter-Trollen und Deepfakes, ist Gaslighting ein Schlagwort für die heutige Zeit“, so die Begründung der Jury.

„Oligarch“ und „Omicron“ ebenfalls unter den Favoriten

Mit dem Übergang in die Umgangssprache ist die ursprüngliche Definition des Wortes, erstmals erwähnt im Theaterstück „Gas Light“ von 1938, jedoch nach und nach verloren gegangen. In dem Stück des britischen Autors Patrick Hamilton versucht ein Mann auf perfide Weise seine Ehefrau in den wortwörtlichen Wahnsinn zu treiben, um einen Mord zu vertuschen.

Womit also einst waschechter Psychoterror – oftmals innerhalb partnerschaftlicher Beziehungen – gemeint war, werden heute jegliche Formen manipulativem (und nicht-manipulativem) Verhaltens benannt. Nicht selten wohnt dem Wort auch eine ironische Bedeutungsebene inne. Sie haben Ihren Ehepartner angeflunkert und behauptet, das letzte Stück Kuchen nicht gegessen zu haben? Gaslighting. Sie haben zum Valentinstag kein Geschenk für Ihre Freundin dabei? Auf jeden Fall Gaslighting.

Merriam-Webster berichtet, dass die Suchanfragen nach dem Trendwort im Jahr 2022 um 1740 Prozent gestiegen sind. Ebenfalls auf das Siegertreppchen schafften es die in diesem Jahr besonders relevanten Begriffe „Oligarch“ und „Omicron“.