Für Urlauber mit einer Leidenschaft für Wohnmobile könnte ein Angebot besonders interessant werden. Denn seit einigen Wochen ist es möglich, Wohnmobile für einen Euro zu mieten, berichtet Bild. Ein Berliner Start-up macht es möglich. Movacar vermittelt seit Kurzem neben Pkw auch kleine Reisemobile für Überführungsfahrten. Die Strecken variieren: von Berlin nach Toulouse, von Frankfurt am Main in die spanische Hauptstadt Madrid oder von Leipzig nach Sevilla. Auf Mydealz können ebenso Überfahrten gebucht werden.

Das klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Allerdings ist es ein Konzept, das für beide Parteien lukrativ ist. Wenn ein Wohnmobil-Vermieter sein Fahrzeug an einen anderen Standort überführen muss, erledigen das bislang bezahlte Fahrer. Jetzt können auch Kurzurlauber die Tour übernehmen, dabei Geld sparen und ihren Urlaub genießen.

Von Berlin nach Toulouse für einen einzigen Euro

Ein Beispiel: Eine Fahrt von Berlin ins französische Toulouse würde einen Euro kosten. Dem Fahrer bleiben 72 Stunden Zeit, um das Fahrzeug abzugeben. Dabei sind 1900 Kilometer inbegriffen, bei einer Direktstrecke etwa 1700 Kilometer. Pro weiterem Kilometer kostet dies 50 Cent. Das erste Mal Tanken ist wiederum kostenlos, trotz gegenwärtig hoher Spritpreise.

Kunden, denen drei Tage Urlaub nicht ausreichen, können alternativ ein sogenanntes 168-Stunden-Paket für 89 Euro buchen. Damit wäre eine volle Woche mit dem Wohnmobil garantiert – alle zurückgelegten Kilometer sind inbegriffen. Kostenlosen Sprit gibt es in diesem Fall jedoch nicht. Am Zielort gibt der Mieter das Fahrzeug am geplanten Tag ab, die Rückreise erfolgt auf eigene Faust.

Voraussetzung für die Inanspruchnahme eines Wohnmobils ist der Besitz einer Fahrerlaubnis, die bereits seit zwölf Monaten gilt. Außerdem müssen Urlauber eine Kaution von 800 Euro hinterlegen. Inklusive ist eine Vollkaskoversicherung mit 1500 Euro Selbstbeteiligung pro Schaden.