Potsdam - Wann nach den Grundschulen in Brandenburg auch weiterführende Schulen wieder öffnen können, ist Ministerpräsident Dietmar Woidke zufolge noch offen. „Wir sind in den Oberschulen natürlich in einer anderen Situation“, sagte der SPD-Politiker am Donnerstagmorgen im RBB-Inforadio. „Distanzunterricht funktioniert bei den Kleinen nur sehr eingeschränkt, bei den Großen geht das schon besser“.

Nach den jüngsten Beschlüssen von Bund und Ländern in der Corona-Krise will Brandenburg die Grundschulen bereits am 22. Februar wieder öffnen. Für alle anderen Schulformen nannte Woidke noch keinen Termin. Bei den Öffnungen orientiere sich das Land am eigenen Vorgehen im vergangenen Jahr, als die Schulen schon einmal schrittweise wieder geöffnet wurden.

Bund und Länder hatten am Mittwochabend beschlossen, die derzeit geltenden Einschränkungen weitgehend bis zum 7. März zu verlängern. Voraussetzung für Lockerungen sei demnach, dass sich innerhalb von sieben Tagen nicht mehr als 35 Menschen pro 100.000 Einwohner neu infizieren. In Brandenburg liege diese sogenannte Inzidenz aktuell bei unter 80, sagte Woidke. „Wir arbeiten uns langsam an den Bundesdurchschnitt heran“. Die Infektionszahlen stagnierten allerdings seit längerem.