Potsdam - Nach dem Bund-Länder-Beschluss zum harten Lockdown ab Mittwoch hält Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) schnelle Lockerungen für unwahrscheinlich. Mit Blick auf das vorläufige Enddatum der neuen Maßnahmen am 10. Januar sei diese Hoffnung zwar „da, aber doch sehr gering“, sagte Woidke.

Bei den Beratungen der Länderregierungschefs mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über den harten Lockdown habe „große Einigkeit zwischen der Bundesregierung und den Ländern“ geherrscht, so der Politiker.. Alle seien sich einige gewesen, „dass wir härtere Maßnahmen brauchen“.